town-hall-meeting

© Fotos IDZ

Das erste Designers Accord Town Hall Meeting im IDZ Berlin (http://www.idz.de) war ein voller Erfolg. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und die Vorträge regten zu Diskussionen an. futurestrategy machte in seinem Vortrag deutlich, dass dem Design auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Gesellschaft eine enorme Verantwortung zukommt. Design spielte immer eine verantwortliche Rolle beim Ankurbeln des Massenkonsums. Immerhin werden 80% des Umwelteinflusses von Produkten, Gebäuden, etc. bereits während des Designprozesses festgelegt. Deshalb muß Design nachhaltig werden. Design muß dazu beitragen, dass verantwortungsvoller, maßvoller und bewusster konsumiert und produziert wird. Nur dann kann Design für sich in Anspruch nehmen innovativ zu sein.
Neben Ronen Kadushin, der seine Open Design Konzepte vorstellte (http://ronen-kadushin.com), berichtete der Münchner Designer Florian Sametinger über Sustainable Interaction Design. In Kurzvorstellungen konnten u.a. Tiphaine Conrads mit ihrer Diplomarbeit über ein nachhaltiges Verpackungskonzept für eine Premium Beauty-Marke und Beate Schöndienst mit einem flexiblen Möbelsystem aus Pappe überzeugen.

 

Kommentare sind geschlossen