c2c

© Epea

Noch bis zum 16. März 2011 läuft in der Galerie Aedes am Pfefferwerk eine Ausstellung zur Philosophie und Wirkungsweise des Cradle to Cradle®-Prinzips (http://www.aedes-arc.de/sixcms/detail.php template=det_aedes_ausstellung_artikel_2007&id=1779167&aktuell=1&menu_id=1). Das Prinzip „von der Wiege bis zur Wiege“ basiert auf der Auffassung, dass Umweltschutz nur erfolgreich sein kann, wenn Produkte im Hinblick auf ihren gesamten Lebenszyklus entwickelt werden. „Cradle to Cradle®“-Produkte produzieren daher keinen Müll und sind eine Antwort auf drängende Herausforderungen unserer Zeit. Die Konzeption intelligenter Produkte nach dem sogenannten „Cradle to Cradle®-Design-Konzept wurde schon 1987 von Prof. Dr. Michael Braungart und seinem Umweltinstitut EPEA entwickelt. Was mir nicht so sehr an Prof. Braungart und seinem Team gefällt ist, das sie das Thema fast schon dogmatisch verkaufen, Nachhaltigkeits- und Effizienzstrategien diskreditieren und die These vertreten, dass wir mit Hilfe von C2C weiter unserem Lebenstil und unserem Konsum huldigen können.

Ansonsten visualisiert die Ausstellung sehr informativ das Cradle to Cradle®-Prinzip und seine ökologischen wie ökonomischen Wirkungsweisen anhand unterschiedlicher Produkte und ihrer Entwicklungs- und Produktionsprozesse. Firmen, die sich teils schon lange mit dem Konzept beschäftigt haben, zeigen, wie intelligente Produkte aussehen und funktionieren können. Auch das Ausstellungsdesign ist sehenswert.

Aedes Am Pfefferberg
Christinenstraße 18-19
10119 Berlin
Öffnungszeiten:
Di-Fr 11 bis 18.30 Uhr
Sa-So 13 bis 17 Uhr

 

Kommentare sind geschlossen