Grüne Architektur, lange ein belächeltes Nischenthema, ist im Mainstream angekommen. Kein Architekt oder Stadtplaner kommt heute noch an den Themen ökologisches Bauen und Energieeffizienz vorbei. Schließlich treffen hier globale Problematiken wie Klimawandel und endende Ressourcen auf privaten Egoismus: Nichts lässt eine Stromrechnung schneller schrumpfen als Solarzellen und Doppelverglasung. „Ein Wohnhaus mit Windturbine, ein Fußgängertunnel aus Blumentöpfen und eine Müllverbrennungsanlage mit integrierter Skipiste: Der Bildband Green Architecture Now! Vol.2 (Taschen Verlag) zeigt ungewöhnliche und wegweisende Öko-Architektur von Wolfsburg bis Hawaii. Hedonistische Nachhaltigkeit nennt der dänische Architekt Bjarke Ingels die Verbindung aus hervorragendem Design und Umweltfreundlichkeit. Ingels ist überzeugt: In der Breite durchsetzen wird sich die grüne Architektur nur, wenn sie auch Spaß macht.“ (via zeit.de)

Philip Jodidio: „Green Architecture Now! Vol. 2“, Taschen, 416 Seiten, ca. 30 Euro

 

Kommentare sind geschlossen