Heute startet die Ausschreibung für die Teilnahme an der Jugendredaktion des Online-Magazins „TrenntJugend“. Unter dem Motto „Müll uns zu! Blogge, podcaste, filme, zeichne oder rappe für www.TrenntJugend.de!“ können sich Jugendliche aus Berlin kreativ mit dem Thema Müll auseinandersetzen und dabei erste Erfahrungen in der Medienwelt sammeln. Dafür gibt es zwei kostenlose Workshops am 12./13. April und am 26./27. April 2013 in Berlin. Bis 31. März können sich alle Jugendlichen im Alter von 14 bis 20 Jahren aus Berlin und Umgebung unter www.TrenntJugend.de anmelden. Der Mülleimer ist oft die letzte Station für scheinbar wertlose Dinge. Doch was im Abfall landet, kann als wertvolle Ressource recycelt oder weiter genutzt werden: PET-Plastikflaschen dienen zur Herstellung von Fleecejacken, im kaputten Handy stecken seltene Metalle, die alten Schulhefte werden zu Recycling-Papier und aus dem alten Möbelstück wird ein individueller Schrank. Der oekom Verein möchte diese Zusammenhänge und Potenziale von Müll für junge Menschen sichtbar machen.
Auf kostenlosen Workshops am 12./13. April und am 26./27. April 2013 wird das Online-Magazin gemeinsam entwickelt. Die Jugendlichen können über Kleidertauschpartys berichten, Photostrecken von Müll-Kunstwerken schießen, Filme über Second Bäck drehen, eine Müllarchäologin interviewen, Radiofeatures produzieren oder andere spannende Müll-Ideen recherchieren. Alle Beiträge werden online unter www.TrenntJugend.de veröffentlicht.

TrenntJugend ist die Online-Ausgabe des Jugendmagazins dreipunktnull zum Thema Müll. Dreipunktnull wird vom oekom Verein für ökologische Kommunikation herausgegeben. Das Projekt wird von der Stiftung Naturschutz Berlin aus Mitteln des Förderfonds Trenntstadt Berlin gefördert. Der Fonds ist Teil des Projekts Trenntstadt Berlin – einer Initiative der Berliner Stadtreinigung (BSR) und ihrer Partner ALBA, Berlin Recycling und Stiftung Naturschutz Berlin.

 

Kommentare sind geschlossen