Header_orange_960px-02

Vor über 20 Jahren hat man sich in Rio de Janeiro auf das Leitbild der Nachhaltigen Entwicklung geeinigt. Seitdem wird viel darüber debattiert, was unter einer solche Entwicklung verstanden werden soll. Obwohl das Wissen umfangreich ist, sind entschiedene Handlungen und Maßnahmen nicht erkennbar. Noch immer verschärfen sich die globalen Umweltprobleme wie der Klimawandel, die Übernutzung endlicher Ressourcen und die Überlastung und Verschmutzung von Ökosystemen. Gesellschaftliches, politisches und wissenschaftliches Handeln wird immer dringender.
Der Fachkongress Nachhaltige Ökonomie am 19. September 2013 hat es sich zum Ziel gemacht, Wege zur Systemtransformation auf der Akteursebene aufzuzeigen und eine mögliche Alternative zum bisherigen Wirtschaftssystem darzustellen. Mit anerkannten Experten der Sustainable Science und einem breiten Fachpublikum sowie der interessierten Öffentlichkeit werden grundlegende Fragestellungen in den folgenden Handlungsfeldern diskutiert: Wissenswandel, Energiewende und Ressourcenschonung. Die Veranstaltung wird von der Gesellschaft für Nachhaltigkeit e.V. organisiert und in Kooperation mit dem Institut für Nachhaltigkeit der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin sowie dem Netzwerk Nachhaltige Ökonomie durchgeführt.
Stephan Bohle von futurestrategy und seit 2009 Mitglied in der Gesellschaft für Nachhaltigkeit e.V. wird das Forum III Ressourcenschonung mit den Experten Michael Müller, Holger Berg und Norbert Rost moderieren.
Mehr Informationen: http://kongress.nachhaltige-oekonomie.de/

 

Kommentare sind geschlossen