07_Global_OhneRand_D

Ein spannendes Projekt und ein gutes Beispiel für gelungene Nachhaltigkeitskommunikation ist 2000 qm. Ausgehend von der Anbaufläche, die theoretisch jedem Erdenbürger für die Produktion von Lebensmitteln zur Verfügung steht, wird in vielen illustrativen Beispielen gezeigt, welche Mengen angebaut und verbraucht werden können. Man stellt zum Beispiel fest, dass die Produktion von Fleisch (hier 2 Schweine!) schnell die gesamte Fläche aufbraucht. Und hier wird nicht nur theoretisch sinniert, sondern im Umland von Berlin soll der erste „Erdacker“ auf 2000 qm entstehen, so dass ein Mensch ein Jahr lang gut und gesund davon satt wird. Hinter dem Experiment stecken die Landwirtin Carla Giardini und der Biologe Ben Wissler von der Zukunftsstiftung Landwirtschaft.

Grafik Anbaufläche

 

Kommentare sind geschlossen