Alle reden von Partizipation in der Stadtentwicklung. Ein Berliner Bauträger und ein Hamburger Unternehmen zeigen, wie es gehen kann. Zwischen Spandauer Damm, Schlossgarten und Sophie-Charlotten-Straße stellen zur Zeit sechs (6!) Baustellen (u.a. Wohnungsbau mit über 700 Wohnungen) und Bauvorhaben das Stadtviertel vor Herausforderungen, die alle Beteiligten nur gemeinsam angehen können. Die von futurestrategy in Zusammenarbeit mit dem Immobiliendienstleitser ZIEGERT konzipierte Initiative Sophie-Kiez – wir machen mit! setzt sich daher ein für eine nachhaltige Standortentwicklung, Vernetzung und Partizipation aller Akteur*innen.
Als eine der ersten Maßnahmen wurde im Aufrag des Berliner Bauträgers CASADA und dem Hamburger Bauunternehmen Otto Wulf eine Zukunftswerkstatt zum Thema Mobilität veranstaltet. Vertreter von Gewerbetreibenden, Wohnungseigentümern und Nutzern aus dem Quartier tauschten sich erstmals zur Situation vor Ort und einer möglichen gemeinsamen Zukunftsvision aus. Als erste Ergebnisse soll ein Verkehrskonzept erstellen werden, der das künftig steigende Verkehrsaufkommen am Standort berücksichtigt – als Basis für weitere konkrete Maßnahmen. Weiterhin ist ein E-Shuttle als Pilotprojekt für E-Mobilität an der ESCP Europe Berlin geplant.
Mehr Infomartionen zu Initiative unter sophie-kiez.berlin

 

Kommentare sind geschlossen