OC EO CONSULT ist eine Agentur für Konsumsoziologie, neue Ideen und Projekte. Der konsumsoziologische Beratungsansatz basiert auf der Tatsache, dass Globalisierungsprozesse nicht zu einer Homogenisierung der Welt führen, sondern eine Heterogenisierung von Lebensstilen, Konsumgewohnheiten und Präferenzen zu beobachten ist. Durch die von OC EO CONSULT erarbeiteten, wissenschaftlich belastbaren Modelle wird dem Kunden die Möglichkeit geboten, Produkte, Marken- und PR-Kampagnen so zu entwickeln und an die jeweilige Landes und Stadtkultur oder einen Lebensstil anzupassen, dass Sie zielgerichtet mit Ihren potentiellen Kunden vor Ort kommunizieren können. http://www.oceo-consult.com

 
Der Designer Mark Bendow konzipiert sinnliche erfahrbare Welten wie Corporate Environments, Shops, Messestände sowie temporäre Architektur für Events und Ausstellungen. Er hat verschiedenste nationale und internationale Projekte realisiert, u.a. für Berliner Klamotten, BMW und die Francis Martin Library in New York. Ein Schwerpunkt seiner Arbeiten sind Nachhaltige Designkonzepte. http://www.markbendow.com

 

 
MADE-BY hilft Brands bei der Umstellung ihrer Lieferketten und der glaubwürdigen Kommunikation nach außen. In Deutschland analysieren MADE-BY Supply Chain Manager die  Lieferketten und legen mit den Brands eine Veränderungsstrategie fest, die zu der jeweiligen Situation passt.
In Lateinamerika, Afrika, Südasien und China helfen regionale Entwicklungsexperten des MADE-BY-Partners Solidaridad (www.solidaridad.nl) bei der Gap-Analyse und Vorbereitung auf Sozial- oder Umweltaudits.
Wichtig ist aber immer, dass nicht nur Audits stattfinden, sondern dass Lieferanten in lokale Strukturen eingebunden und so auch von ihrem Umfeld (z.B. nationale NGOs)  kontrolliert werden.
Auch wenn Brands umweltfreundlichere Materialien suchen, hilft MADE-BY. Es gibt inzwischen nachhaltige Alternativen für sehr viele Qualitäten. Einmal jährlich wird der Stand der Bemühungen in Form einer Sozial- und Umwelt-Scorecard dargestellt. So wird glaubwürdig vermittelt, was schon erreicht wurde.  Mode aus nachhaltigen Lieferketten kann über einen Code in der Kleidung für Kunden vom Rohmaterial bis zum Shop zurückverfolgbar gemacht werden (Track & Trace).
So sieht die Mode der Zukunft aus:
Verantwortung für Mensch und Umwelt, Transparenz darüber, was geschieht.
http://www.made-by.org

 

 

 

Die Gesellschaft für Nachhaltigkeit, Neue Umweltökonomie und nachhaltigkeitsgerechtes Umweltrecht e.V. wurde am 31.01.2002 in Berlin gegründet. Sie ist aus der Initiative für neue Umweltökonomie an der HWR Berlin (damals FHW Berlin) und der Initiative Neues Umweltrecht der Forschungsgemeinschaft FAGUS der TU Berlin hervorgegangen. Mittlerweile bietet sie über 100 Mitgliedern und Menschen aus allen gesellschaftlichen Akteursgruppen, die einen Beitrag für eine Nachhaltige Entwicklung leisten wollen, ein Diskussions- und Aktionsforum. In den vergangenen 10 Jahren konnte sich die GfN als renommierter Akteur der Sustainable Science etablieren, der in Fachkreisen durch seine vielfältigen Veranstaltungen, Stellungnahmen und dem Webauftritt eine gewisse Bekanntheit gefunden hat. http://gfn-online.de